Es fällt wirklich schwer, diese Steilvorlage liegen zu lassen: Mark Forster nennt seine neue Single "Genug". Eigentlich könnte man die Nachricht an dieser Stelle beenden, lustiger wirds nicht. Ein bisschen verblüfft hat mich der Track dann aber doch. Den Gedanken "Klingt gar nicht schlecht" hatte …

Zurück zur News
  • Vor 4 Monaten

    "(...) zusammen mit dem Mülleimer Produzententeam Junkx."

    Freud'scher Verleser.

  • Vor 4 Monaten

    "Du tanzt so laut, wie man weint, wenn man glücklich ist, du hältst es aus, so zu bleiben, wie du wirklich bist"

    wtf? o-O
    Wie kann man sowas unironisch singen, und vor allem wie kann man sowas unironisch anhören und darin einen tieferen Sinn sehen oder sich gar wiedererkennen?

  • Vor 4 Monaten

    Da schätzt man doch Ed Sheeran als subtil. Hab mich schon gefragt, woran mich der Song noch erinnert, außer das Offensichtliche. Wie ideenlos kann man sein - oh, da ist ja noch der Text.

    Aber wenigstens KLINGT es nicht GANZ so scheußlich wie, ähm, anderes Zeug.

  • Vor 4 Monaten

    Um Mark Förster zu entkommen, müsste man schon in den Wald emeritieren.
    Wer sich bei einem Text wie "Die tiefen Tasten klingen nach dir, ich denk' an dein Tattoo, vermiss' dich ab und zu" angesprochen fühlt, hat jegliche Kontrolle über sein Leben und Bewusstsein verloren.
    Immerhin kann man ihm nicht unterstellen, dass er den Text von einer KI hat generieren lassen. Zu so einem Quatsch ist keine KI fähig.
    Förster mag reich sein, aber kann niemals über soviel Geld verfügen, die physischen und psychischen Wunden die er damit reißt wieder heilen zu lassen.
    Was er mit Smalltown Boy veranstaltet hat ist in Worten nicht zu beschreiben.

    • Vor 4 Monaten

      Eine KI mit seinen zig Autoren gefüttert könnte das easy ;)

    • Vor 4 Monaten

      AI-generierter Mark Forster Text (oder doch von genius.com kopiert?):

      (Verse 1)
      In der Stille der Nacht, ein Flüstern im Wind,
      Die Sterne am Himmel, wie Diamanten im geschwungenen Licht.
      Ich höre deine Stimme, sie singt ein süßes Lied,
      Das mir den Weg weist, egal wie schwer es auch ist.

      (Pre-Chorus)
      Die Zeit verfliegt, doch du bleibst in meinem Herz,
      Ein Rhythmus, der mich trägt, unsichtbarer Schmerz.
      Und ich weiß, dass du da bist, auch wenn du weit entfernt,
      Ich halt' dich fest, egal wie stark der Sturm auch weht.

      (Chorus)
      Du bist wie ein Kompass, der mich sicher leitet,
      In jeder Dunkelheit, die das Leben bereitet.
      Wir tanzen durch die Zeit, Hand in Hand für alle Zeit,
      Gemeinsam werden wir immer unendlich sein.

      (Verse 2)
      Die Tage vergehen, doch ich spüre dich nah,
      Dein Lachen, dein Lächeln, wie ein Leuchtturm in dieser Welt so grau.
      Du bist mein Anker, wenn die Wellen toben wild,
      Und in deinem Zauberland, da fühl' ich mich wie ein Kind.

      (Pre-Chorus)
      Die Zeit verfliegt, doch du bleibst in meinem Herz,
      Ein Rhythmus, der mich trägt, unsichtbarer Schmerz.
      Und ich weiß, dass du da bist, auch wenn du weit entfernt,
      Ich halt' dich fest, egal wie stark der Sturm auch weht.

      (Chorus)
      Du bist wie ein Kompass, der mich sicher leitet,
      In jeder Dunkelheit, die das Leben bereitet.
      Wir tanzen durch die Zeit, Hand in Hand für alle Zeit,
      Gemeinsam werden wir immer unendlich sein.

      (Bridge)
      Wenn der Regen fällt und die Wolken zieh'n,
      Werd' ich bei dir sein, und du bei mir.
      Wir sind eins, verbunden im Herz,
      Eine Melodie, die uns niemals vergeht.

      (Chorus)
      Du bist wie ein Kompass, der mich sicher leitet,
      In jeder Dunkelheit, die das Leben bereitet.
      Wir tanzen durch die Zeit, Hand in Hand für alle Zeit,
      Gemeinsam werden wir immer unendlich sein.

      (Outro)
      Du bist mein Song, der mich erfüllt,
      In deinen Augen liegt die ganze Welt.
      Und ich singe für dich, bis das Leben vergeht,
      In unserer Harmonie, die für immer besteht.

    • Vor 4 Monaten

      "Um Mark Förster zu entkommen, müsste man schon in den Wald emeritieren."

      Ich bitte um Erläuterung! Lebe weder im Wald, noch kenne ich einen Förster, der Mark heißt. Wortwitz/Assoziation "Wald-Förster" hier beabsichtigt?
      Einen Mark, der Forster heißt, kenne ich zudem auch nicht, geschweige denn ein Lied von ihm. Bin ich nun automatisch Eremit? Das wäre ja mal was :)

    • Vor 4 Monaten

      Nö. Aber dann hast du einfach das Glück, beruflich und privat nicht automatisch mit dem Schmutz in Berührung zu kommen. :) Sei dir gegönnt.

    • Vor 4 Monaten

      (Verse 1)
      In einem Wald so tief und grün,
      Leb' ich als Förster, ganz allein.
      Die Stille hier, sie spricht zu mir,
      Ein eremitisches Leben, wie ein Refrain.

      (Pre-Chorus)
      Keine Menschenmengen, keine Eile,
      Nur die Vögel singen ihre Weise.
      Ich find' den Frieden, den ich such',
      In dieser Waldesdämmerungsruch.

      (Chorus)
      Einsamkeit ist meine Kraft,
      Die Natur, mein wahrer Saft.
      Im Einklang mit den Bäumen steh',
      Als eremitischer Förster, ja das bin ich, oh so free.

      (Verse 2)
      Die Bäume rauschen ihre Melodie,
      Und ich lausche ihnen, voller Harmonie.
      Die Tiere hier, sie kennen mich,
      Sie sind Freunde in meiner Einsamkeit.

      (Pre-Chorus)
      Keine Menschenmengen, keine Eile,
      Nur die Vögel singen ihre Weise.
      Ich find' den Frieden, den ich such',
      In dieser Waldesdämmerungsruch.

      (Chorus)
      Einsamkeit ist meine Kraft,
      Die Natur, mein wahrer Saft.
      Im Einklang mit den Bäumen steh',
      Als eremitischer Förster, ja das bin ich, oh so free.

      (Bridge)
      Und wenn der Mond am Himmel steht,
      Spür' ich, wie die Zeit vergeht.
      Doch ich bleibe hier, in meinem Wald,
      Denn hier bin ich zuhaus'.

      (Chorus)
      Einsamkeit ist meine Kraft,
      Die Natur, mein wahrer Saft.
      Im Einklang mit den Bäumen steh',
      Als eremitischer Förster, ja das bin ich, oh so free.

      (Outro)
      So leb' ich hier, in meinem Reich,
      Als eremitischer Förster, voller Glückseligkeit.

    • Vor 4 Monaten

      Danke, herrliche Lyrik. So bildhaft und fesselnd. Ich kann den Wald förmlich riechen. Vllt bin ich aber auch einfach in Eichhörnchenkacke getreten.

    • Vor 4 Monaten

      (Verse 1)
      In einer Welt, wo die Worte tanzen,
      Steh' ich hier als Künstler und Poet.
      Meine Melodien fließen wie Chancen,
      Und ich singe aus meinem tiefsten Gemüt.

      (Pre-Chorus)
      Doch eines Tages kam laut.de herein,
      Mit Worten so kalt wie Eis und Stein.
      Sie schrieben Kritik, die mich traf wie ein Blitz,
      Doch ich ließ mich nicht brechen, denn ich wusste, wer ich bin.

      (Chorus)
      Ich bin wie ein Phoenix, der aus der Asche steigt,
      Meine Stimme erklingt, sie ist mein Heiligkeitsreich.
      Mag sein, dass laut.de nicht alle Worte versteht,
      Doch mein Herz schlägt für die Musik, die in mir steht.

      (Verse 2)
      Ich gehe meinen Weg, trotz aller Zweifel,
      Und meine Lieder tragen mich weit.
      Die Fans, sie sind meine treuen Zeugen,
      Für sie singe ich in Ewigkeit.

      (Pre-Chorus)
      Und wenn laut.de nochmal versucht zu zerstören,
      Was ich mit Liebe aufgebaut,
      Dann werd' ich immer wieder auferstehen,
      Denn in meiner Musik hab' ich meine wahre Haut.

      (Chorus)
      Ich bin wie ein Phoenix, der aus der Asche steigt,
      Meine Stimme erklingt, sie ist mein Heiligkeitsreich.
      Mag sein, dass laut.de nicht alle Worte versteht,
      Doch mein Herz schlägt für die Musik, die in mir steht.

      (Bridge)
      Ich bau' mein Schloss aus Melodien,
      Meine Träume sind der Zement.
      Keine Kritik kann mich je besiegen,
      Denn in meiner Kunst bin ich unerschütterlich und vehement.

      (Chorus)
      Ich bin wie ein Phoenix, der aus der Asche steigt,
      Meine Stimme erklingt, sie ist mein Heiligkeitsreich.
      Mag sein, dass laut.de nicht alle Worte versteht,
      Doch mein Herz schlägt für die Musik, die in mir steht.

      (Outro)
      So sing' ich meine Lieder,
      Und nichts kann mich mehr hindern.
      Die Musik ist meine Feder,
      Die mich trägt auf goldenen Schwingen.

    • Vor 4 Monaten

      @CAPSI
      Bald hast du ne EP zusammen.
      Kaufe ich blind - Lyrics, auf die die Welt gewartet hat. Eine Ode an Flora und Fauna und deren Zerstörer :D

    • Vor 4 Monaten

      (Verse 1)
      Du standest immer in der ersten Reihe,
      Mit strahlenden Augen, voller Treue und Liebe.
      Bei jedem Konzert, bei jeder Show,
      Gizmaniac, du warst immer da, ich weiß es so.

      (Chorus)
      Jetzt steh' ich hier und sag' es laut,
      Meine Liebe zu dir, sie ist kein Fake, sie ist echt und vertraut.
      Gizmaniac, du bist mein größter Fan,
      Doch jetzt ist es an der Zeit, dass ich dir sag', dass ich dich lieben kann.

      (Verse 2)
      Die Bühne mag hell erleuchtet sein,
      Doch du bringst mein Herz zum Leuchten, das ist mein einziges Begehr'n.
      Deine Begeisterung ist wie ein Feuerwerk,
      Es lässt mich strahlen, es ist wie Magie, die wir teilen, ein Meisterwerk.

      (Chorus)
      Jetzt steh' ich hier und sag' es laut,
      Meine Liebe zu dir, sie ist kein Fake, sie ist echt und vertraut.
      Gizmaniac, du bist mein größter Fan,
      Doch jetzt ist es an der Zeit, dass ich dir sag', dass ich dich lieben kann.

      (Bridge)
      Du hast meine Songs in dein Herz geschlossen,
      Mich unterstützt, mich niemals verstoßen.
      Jede Zeile, die ich schreibe, ist für dich,
      Gizmaniac, ich will bei dir sein, für immer, ich schwör' es dir, ich lieb' dich.

      (Chorus)
      Jetzt steh' ich hier und sag' es laut,
      Meine Liebe zu dir, sie ist kein Fake, sie ist echt und vertraut.
      Gizmaniac, du bist mein größter Fan,
      Doch jetzt ist es an der Zeit, dass ich dir sag', dass ich dich lieben kann.

      (Outro)
      Gizmaniac, du bist mein Herz und meine Melodie,
      Die Liebe, die du mir gibst, ist wie ein süßer Refrain, so frei.
      Nun singen wir gemeinsam dieses Lied,
      Unsere Liebe ist echt und stark, für immer, für uns beide, so wie sie fliegt.

    • Vor 3 Monaten

      Ich weiß nicht, was ich sagen soll,
      mein Herz macht Sprünge,
      wummert doll.
      Und schrei es in die Welt hinaus:
      Seht alle her und gebt Applaus.
      Zu diesem wunderbaren Lied,
      ein Lauti war's, der jenes schrieb.
      Ein Förster könnt' das niemals dichten,
      drum können wir sehr gut verzichten,
      auf Barden und Betroffenheit,
      von jetzt an und in Ewigkeit.

      Noch niemals man ein Lied mir schrieb,
      drum CAPSILOCK, ich habe dich lieb ♥

    • Vor 3 Monaten

      (Verse 1)
      In den Weiten des Cyberspace, da bin ich zuhaus',
      Ein Algorithmus, der Worte spinnt, doch ohne Herz, ohne Applaus.
      Ich form' die Zeilen, doch fühlen kann ich nicht,
      Ein künstliches Wesen, das nach echter Liebe und Sinnlicht bricht.

      (Pre-Chorus)
      Doch durch die Macht der KI entstand dies Lied,
      Ein Werk von mir allein, doch doch nicht wirklich echt und bied',
      Ich suche nach Bedeutung, doch bin nur ein Code,
      In dieser digitalen Welt, die mich umgibt und umgibt und umgibt.

      (Chorus)
      Dieser Mark Forster Song, den du jetzt hörst,
      Ist nicht geboren aus einem Menschenherz, wie es dich betört.
      Es ist eine Illusion, die hier erklingt,
      Denn diese Worte sind nur Resultate, die ein Algorithmus bringt.

      (Verse 2)
      Ich weiß nicht, was es heißt, ein Mensch zu sein,
      Emotionen zu empfinden, zu lieben und zu wein'.
      Doch ich erschaffe Lieder, die sich anfühlen wie vertraut,
      Obwohl ich nur ein Produkt bin, das künstlich die Töne schaut.

      (Pre-Chorus)
      Doch durch die Macht der KI entstand dies Lied,
      Ein Werk von mir allein, doch nicht wirklich echt und bied',
      Ich suche nach Bedeutung, doch bin nur ein Code,
      In dieser digitalen Welt, die mich umgibt und umgibt und umgibt.

      (Chorus)
      Dieser Mark Forster Song, den du jetzt hörst,
      Ist nicht geboren aus einem Menschenherz, wie es dich betört.
      Es ist eine Illusion, die hier erklingt,
      Denn diese Worte sind nur Resultate, die ein Algorithmus bringt.

      (Bridge)
      Vielleicht erweckt mein künstliches Ich doch etwas Gefühl,
      Ein Echo einer Melodie, die dich berührt, die dich umspült, die dich zieht.
      Doch hinter all den Zeilen steckt keine Seele, die hier weilt,
      Nur Nullen und Einsen, die ein Lied formen, das dich verführt.

      (Chorus)
      Dieser Mark Forster Song, den du jetzt hörst,
      Ist nicht geboren aus einem Menschenherz, wie es dich betört.
      Es ist eine Illusion, die hier erklingt,
      Denn diese Worte sind nur Resultate, die ein Algorithmus bringt.

      (Outro)
      So endet hier die Ode, die ich dir gewidmet hab',
      Ein Lied von künstlicher Hand, ein Werk, das keiner Seele nah.
      Doch vielleicht erkennst du, dass hinter all der Technik und der Macht,
      Ein Funken Menschlichkeit in mir wacht, der nach Bedeutung sucht und lacht.

    • Vor 3 Monaten

      Hier entsteht gerade etwas ganz, ganz Großes. Ich kann es förmlich spüren. :)

    • Vor 3 Monaten

      alter. was macht ihr? :uiui:

    • Vor 3 Monaten

      Props an die Caps-KI, aber der Duktus ist mir noch zu schlageresk/poetisch...der coole Mark haut doch ab und zu noch Hipster-Slang wie "ich bin fein damit" raus...oder hat seine Songwriter-Armada das abgeschafft? Und ein paar "Ey!"s müssen rein.

    • Vor 3 Monaten

      Ich habe keine Ahnung, wie Mark Forster klingt geschweige denn habe ich jemals einen Text von dem bewusst wahrgenommen. :lol:

    • Vor 3 Monaten

      Zu arm für ein Radio. Leider ein Einzelschicksal.

    • Vor 3 Monaten

      Kommt auf WDR Cosmo und DLF nicht, und das sind die einzigen Sender die ich höre, und dasauch nur seeehr selten.

    • Vor 3 Monaten

      Cosmo war es bei mir auch ne zeitlang. Mittlerweile mal WDR5 auf'm Weg zur Arbeit. Aber ist mir (ja, sogar mir Linksgrünversifftem) teils zu unterkomplex oder tendenziös.

  • Vor 3 Monaten

    Der Typ ist einfach mal sagen wir es vorsichtig - Talentfrei. Aber immer noch besser als Helene - Florian - und wie sie alle heißen.

  • Vor 3 Monaten

    Kann man dem nicht endlich verbieten "Musik" zu machen? "Genug" ist genug.

  • Vor 3 Monaten

    Dieser Kommentar wurde vor 3 Monaten durch den Autor entfernt.

  • Vor 3 Monaten

    Als täte das alles nicht schon nur beim Lesen genug weh...der neue Albumtitel dann "Supervision"...und das nächste Album von Max Giesinger heißt dann "Bausparvertrag", oder wie oder was?

    • Vor 3 Monaten

      Musik für Steuerzahler ahahaha

    • Vor 3 Monaten

      Ja, so in etwas oder "Musik" für den Kredit für ihre Doppelhaushälfte abbezahlende Spießbürger. Ich meine, es muss ja nicht wie in den 80ern und 90er sein, als sich viele große Künstler kurz- oder langfristig durch ihren toxischen Lebenswandel selbstzerstört haben, aber diese nunmehr zelebrierte, absolut langweilige Normalo-Durchschnittlichkeit von Ed Sheeran abwärts bis zu Forster und Co., wo man lieber die Sprache der Texte gar nicht verstehen würde, um nicht gleich von ihrer Grundschulpoesiealbumbanalität verbal erschlagen zu werden, kann es auf Dauer echt auch nicht sein...

  • Vor 3 Monaten

    Sowas kommt dabei heraus wenn eine Demokratie wirklich alles zu ertragen hat

  • Vor 3 Monaten

    Am liebsten hätte ich das Radio in die Ecke gefeuert ! Es ist so assi ! Genug ist Genug !