Porträt

laut.de-Biographie

L.A. Edwards

Oasis, Bee Gees, Sparks oder die Everly Brothers: Es gibt bereits viele Beispiele für Brüderpaare, die zusammen eine Band gründeten. Bei L.A. Edwards macht 2015 Luke Andrew allein den Anfang. Ihm verdankt die Band ihren Namen. Die drei Brüder Luke, Jerry und Jay kommen nämlich nicht, wie man anhand ihres Namens vermutet, aus Los Angeles, sondern aus dem ebenfalls in Kalifornien zu verortenden Julian. Dort beginnt die Geschichte der Gruppe, die sich um Luke formiert.

L.A. Edwards - Pie Town
L.A. Edwards Pie Town
Die gute Americana-Seite mit Tom Pettys Erben.
Alle Alben anzeigen

Dieser verlässt mit 16 Jahren frühzeitig die Schule, um sich seiner Leidenschaft für die Musik zu widmen. Zu dieser kommen er und seine Brüder Jay und Jerry durch ihren Großvater, der ihnen das Ukulelespielen und die Funktionsweise von Harmonien beibringt. Mütterlicherseits gibt es außerdem einige Musiker*innen in der Familie. Der Weg scheint also vorherbestimmt, wie er im Interview mit Lost In The Manor äußert. Nachdem Luke seine Schulzeit eigenhändig beendet, beginnt er seine Solokarriere. Bevor er sein eigenes Projekt ins Leben ruft, spielt er einige Zeit mit der Folkgruppe The Smart Brothers.

Auf der ersten L.A. Edwards-EP "Secrets We'll Never Know", mit der er den Oktober des Jahres 2015 einläutet, paart er vordergründig Folk- und Country-Elemente. Während der anschließenden Tour, die er mit Jerry am Schlagzeug bestreitet, häuft sich Material für das Debüt "True Blue" an. Dafür schließt er sich mit Jerry und Jay sowie Ron Blair, dem Bassisten von Tom Pettys Band, zusammen. Die Sessions beginnen 2017, ein Jahr später ist das erste L.A. Edwards-Album da. Auf diesem räumt die Akustikgitarre ihrem elektrischen Pendant einiges an Raum ein, und so verschiebt sich der Sound mehr ins Rockige. Im Anschluss an die Veröffentlichung im April 2018 touren sie für zwei Jahre durch die USA. Zusätzlich zu Festival-Auftritten spielen sie als Support-Acts für The White Buffalo, die Beach Boys und Lucinda Williams.

Gerade erst von der Tournee heimgekehrt, begibt sich das Trio mit Produzent Ryan Hadlock (The Lumineers, Vance Joy) ins Studio. Dort bleiben sie jedoch nicht zu viert: Für den Tom Petty-Sound sind dessen Bandmitglieder Ron Blair (Bass) und Steve Ferrone (Schlagzeug) zuständig. Aus den Sessions entsteht 2021 "Blessings From Home", das sie zunächst als zwei getrennte EPs im Dezember 2020 und Juli 2021 auf ihrem neu gegründeten Label Bitchin' Music Group veröffentlichen. Die ersten fünf Songs bilden den Rock-lastigeren Teil, während sich die zweite Hälfte erneut auf Südstaatenklänge fokussiert.

Zusätzlich zu ihren Livestreams auf Instagram sei auch "Blessings From Home" dazu da, ihren Fans in der Covid-Pandemie Beistand zu leisten. "Als Songwriter ist man ein Handwerker; ich möchte, dass meine Arbeit die Zeiten überdauern wird. Es ist immer schwierig vorherzusagen, was für ein Publikum sich mit deiner Arbeit verbunden fühlen wird. Ich hoffe nur, dass das Album einigen Leuten in diesen verrückten Zeiten helfen kann", meint Frontmann Luke.

Alle Termine anzeigen

Die Anfänge des dritten Albums, "Out Of The Heart Of Darkness" liegen zwischen zwei Tour-Perioden. Nach Shows in Europa werkelt Luke an neuen Songideen, die er mit seinen Brüdern im Studio verwirklicht. Dort bleiben die drei größtenteils in ihrer Blase und produzieren das Album eigenhändig. Diese Vorgehensweise sei für den Songwriting-Prozess förderlich gewesen, sagt er später gegenüber American Songwriter. Die Eigenständigkeit habe ihnen laut Luke geholfen, die richtigen Tracks zu finden: "Man kann einfach eine Idee haben und sie festhalten. Wenn sie einem gefällt, kann man sie behalten. Wenn nicht, verwirft man sie wieder."

Auf "Out Of The Heart Of Darkness" wandern L.A. Edwards weiter in Richtung Rock und inkorporieren neue Bausteine in ihre Songs. Das zeigt sich beispielsweise in dem Orgel-Intro von "Already Gone" oder dem treibenden "Let It Out". Zumeist schwingt im Sound oder den Lyrics jedoch immer eine gewisse Melancholie mit. Das Album erscheint im Januar 2023 als digitale Version, im Juni dann auf CD und Vinyl. Live stellen sie es mit alten Bekannten vor: L.A. Edwards begleiten The White Buffalo und Lucinda Williams auf Tour.

Alben

L.A. Edwards - Pie Town: Album-Cover
  • Leserwertung: 4 Punkt
  • Redaktionswertung: 4 Punkte

2024 Pie Town

Kritik von Yan Temminghoff

Die gute Americana-Seite mit Tom Pettys Erben. (0 Kommentare)

Termine

Sa 13.07.2024 Hamburg (Nochtwache)
Alle Termine ohne Gewähr

Surftipps

  • Offizielle Website

    Alles zu Tourdaten, Merch & Co.

    https://www.laedwards.net/
  • Instagram

    Die drei Brüder zeigen ihr Leben in Bilder und Videos.

    https://www.instagram.com/l.a.edwards/
  • Facebook

    Updates, Fotos, Video-Footage.

    https://www.facebook.com/laedwardsmusic

Noch keine Kommentare